Quittung für die Chauvis. Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam waren schon in der DDR besser als die Männermannschaft – in der neuen Saison wollen sie wieder vorne mitspielen

Quittung für die Chauvis. Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam waren schon in der DDR besser als die Männermannschaft – in der neuen Saison wollen sie wieder vorne mitspielen

Es war ein folgenreicher Anschlag im volkseigenen Betrieb. Auf dem Zettel der Wandzeitung des VEB Energieversorgung in Potsdam war zu lesen: »Gründen Frauen Fußball Mannschaft. Bitte melden, 3. März 1971, 18 Uhr im Klubhaus Walter Junker.« Das Vereinsheim war das der Betriebssportgemeinschaft (BSG) Turbine Potsdam. Die Männermannschaft des Betriebs kickte in unteren Ligen, ohne Herzblut, Quittung für die Chauvis. Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam waren schon in der DDR besser als die Männermannschaft – in der neuen Saison wollen sie wieder vorne mitspielen weiterlesen

Ein typischer Schmäh. Vom Topstürmer zum Viertligatrainer: Lokaltermin bei Toni Polster

Ein typischer Schmäh. Vom Topstürmer zum Viertligatrainer: Lokaltermin bei Toni Polster

»Herr Polster, wie hat der 1. FC Köln heute gegen den FC Erzgebirge Aue gespielt?« Polster wirkt leicht irritiert, lehnt sich im rotbraunen Ledersessel im Klubbüro zurück, sagt: »Weiß ich nicht, am Spieltag bin ich nur bei meiner Mannschaft.« Mit dieser Antwort auf die jW-Auftaktfrage hat Polster am 25. August gleich mit zwei Gerüchten aufgeräumt. Ein typischer Schmäh. Vom Topstürmer zum Viertligatrainer: Lokaltermin bei Toni Polster weiterlesen

Ein rotes Tuch. Die aktiven Fußballfans haben den Dialog mit DFB und Liga für beendet erklärt – Reaktionen aus der Sportpolitik

Ein rotes Tuch. Die aktiven Fußballfans haben den Dialog mit DFB und Liga für beendet erklärt – Reaktionen aus der Sportpolitik

Die »Fanszenen Deutschlands« sind ein Bündnis von Ultragruppen aus den deutschen Fußballigen. Vor einem Jahr schlossen sich die Kurven zusammen, um einen informellen Dialog mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) und der Deutschen Fußballiga (DFL) zu beginnen. Den hat das Fanbündnis in der vergangenen Woche laut Pressemitteilung »mit sofortiger Wirkung« beendet. Als DFB-Boss Reinhard Grindel vor Ein rotes Tuch. Die aktiven Fußballfans haben den Dialog mit DFB und Liga für beendet erklärt – Reaktionen aus der Sportpolitik weiterlesen

Endlich reif? Die Handballer von Füchse Berlin spielen seit Jahren vorne mit – zum Meistertitel hat’s noch nicht gereicht

Endlich reif? Die Handballer von Füchse Berlin spielen seit Jahren vorne mit – zum Meistertitel hat’s noch nicht gereicht

»Alle Neuzugänge haben bereits gezeigt, warum wir sie verpflichtet haben«, sagte ein zuversichtlicher Bob Hanning, Geschäftsführer von Füchse Berlin gegenüber jW. Heute startet die Handballbundesliga in die neue Saison. Für Füchse-Coach Velimir Petkovic geht es gleich zum Auftakt auswärts nach Göppingen zu Frisch Auf, seinem früheren Verein. Ein echter Leistungscheck für die Neuen also. Ihre Endlich reif? Die Handballer von Füchse Berlin spielen seit Jahren vorne mit – zum Meistertitel hat’s noch nicht gereicht weiterlesen

Zur Hölle, war das knapp. Wenig Geld, viel Konkurrenzdruck und ein Suizidversuch: Eishockeytorwart Ben Meisner erzählt

Zur Hölle, war das knapp. Wenig Geld, viel Konkurrenzdruck und ein Suizidversuch: Eishockeytorwart Ben Meisner erzählt

Er hatte alles vorbereitet: das Seil aus dem Baumarkt besorgt, am Treppengeländer im zweiten Stock vor seiner Wohnung befestigt, das andere Ende zur Schlinge geknüpft und um den Hals gelegt. Er stand auf Zehenspitzen. Es fehlte nicht viel, »und alles wäre vorbei« gewesen, schreibt Benjamin »Ben« Meisner in einem Bericht, der am Dienstag auf dem Zur Hölle, war das knapp. Wenig Geld, viel Konkurrenzdruck und ein Suizidversuch: Eishockeytorwart Ben Meisner erzählt weiterlesen

Gerangel auf stillem Gewässer Kanupolo in Österreich ist noch weit von der internationalen Spitze entfernt. Das will Multitalent Felix Kutscha-Lissberg ändern

Gerangel auf stillem Gewässer Kanupolo in Österreich ist noch weit von der internationalen Spitze entfernt. Das will Multitalent Felix Kutscha-Lissberg ändern

Auf dem Wasser Spieler, am Ufer Trainer, im Klub Cheforganisator. Felix Kutscha-Lissberg, 25jähriger Bauingenieur, ist so etwas wie der Pionier des Kanupolos in Österreich; einer, der den Sport in seinem Land pushen will. »Ein Lebensprojekt«, wie er gegenüber jW während der elften Auflage des Internationalen Kanupolo-Turniers am vergangenen Wochenende an der Alten Donau in Wien Gerangel auf stillem Gewässer Kanupolo in Österreich ist noch weit von der internationalen Spitze entfernt. Das will Multitalent Felix Kutscha-Lissberg ändern weiterlesen

»Uns verbindet Solidarität«. Polizei und Politik pflegen das Feindbild Fußballfan. Ein Gespräch mit Christian Oberthür von der Fanhilfe Magdeburg

»Uns verbindet Solidarität«. Polizei und Politik pflegen das Feindbild Fußballfan. Ein Gespräch mit Christian Oberthür von der Fanhilfe Magdeburg

Was war der Auslöser für die Gründung der Fanhilfe Magdeburg? 15 bis 20 Anhänger des 1. FC Magdeburg aus unterschiedlichen Lagern fanden sich nach der massiven staatlichen Repression gegen Klubfans im Dezember 2014 zusammen und starteten die Gründungsinitiative der Fanhilfe. Damals wurden über 200 1. FCM-Fans von der Polizei bei eisigen Temperaturen ohne Versorgungs- und »Uns verbindet Solidarität«. Polizei und Politik pflegen das Feindbild Fußballfan. Ein Gespräch mit Christian Oberthür von der Fanhilfe Magdeburg weiterlesen

Gefährder im Block. Mehr als 10.000 Fußballfans sind in der Datei »Gewalttäter Sport« gespeichert – viele wegen Lappalien.

Gefährder im Block. Mehr als 10.000 Fußballfans sind in der Datei »Gewalttäter Sport« gespeichert – viele wegen Lappalien.

Falscher Ort, falscher Zeitpunkt – und schon ist man erfasst: Eine Polizeikontrolle beim Stadionbesuch des Lieblingsvereins kann ausreichen, um in der Datei »Gewalttäter Sport« (DGS) registriert zu werden. Eine Praxis, die Kritik hervorruft. Vor der FIFA-Weltmeisterschaft kam über eine Kleine Anfrage von Abgeordneten der FDP-Bundestagsfraktion heraus, dass 10.353 Personen (Stand 18. Juni) in der DGS Gefährder im Block. Mehr als 10.000 Fußballfans sind in der Datei »Gewalttäter Sport« gespeichert – viele wegen Lappalien. weiterlesen

Ganz schön souverän. Im Faustball sind die deutschen Frauen das Nonplusultra. Zum sechsten Mal holten sie sich den WM-Titel

Ganz schön souverän. Im Faustball sind die deutschen Frauen das Nonplusultra. Zum sechsten Mal holten sie sich den WM-Titel

Faustball ist ein kampfbetoner, aber kontaktloser Teamsport: Fünf gegen fünf auf 50 mal 20 Metern, mit virtuosen Ballstafetten und akrobatischen Hechtsprüngen. Seit 1994 gibt es die Frauen-WM im Faustball, vom 24. bis 28. Juli wurde heuer die achte Weltmeisterschaft im österreichischen Linz ausgetragen. Endspielpaarung: Deutschland gegen die Mitfavoritinnen aus der Schweiz. 4:1 (11:9, 10:12, 11:7, Ganz schön souverän. Im Faustball sind die deutschen Frauen das Nonplusultra. Zum sechsten Mal holten sie sich den WM-Titel weiterlesen

Zehn sind nicht genug. Bundesligavorstand und Österreichischer Fußballbund krempeln Meisterschaft um. ORF verliert Übertragungsrechte

Zehn sind nicht genug. Bundesligavorstand und Österreichischer Fußballbund krempeln Meisterschaft um. ORF verliert Übertragungsrechte

Reformversprechen lösen oft Skepsis aus – jedenfalls bei österreichischen Fußballfans. Anders bei den Funktionären: »Die Bundesliga, der ÖFB und die Landesverbände stehen geschlossen hinter dem Ergebnis«, schreibt Thomas Hollerer, Generalsekretär des Österreichischen Fußballbundes (ÖFB), im Verbandsmagazin Corner (2/18). Das Ergebnis: Zwölf statt zehn Teams in der Bundesliga, 16 statt zehn in der 2. Liga. Das Zehn sind nicht genug. Bundesligavorstand und Österreichischer Fußballbund krempeln Meisterschaft um. ORF verliert Übertragungsrechte weiterlesen