Oliver Rast

»Uns verbindet Solidarität«. Polizei und Politik pflegen das Feindbild Fußballfan. Ein Gespräch mit Christian Oberthür von der Fanhilfe Magdeburg

»Uns verbindet Solidarität«. Polizei und Politik pflegen das Feindbild Fußballfan. Ein Gespräch mit Christian Oberthür von der Fanhilfe Magdeburg

Was war der Auslöser für die Gründung der Fanhilfe Magdeburg? 15 bis 20 Anhänger des 1. FC Magdeburg aus unterschiedlichen Lagern fanden sich nach der massiven staatlichen Repression gegen Klubfans im Dezember 2014 zusammen und starteten die Gründungsinitiative der Fanhilfe. Damals wurden über 200 1. FCM-Fans von der Polizei bei eisigen Temperaturen ohne Versorgungs- und »Uns verbindet Solidarität«. Polizei und Politik pflegen das Feindbild Fußballfan. Ein Gespräch mit Christian Oberthür von der Fanhilfe Magdeburg weiterlesen

Gefährder im Block. Mehr als 10.000 Fußballfans sind in der Datei »Gewalttäter Sport« gespeichert – viele wegen Lappalien.

Gefährder im Block. Mehr als 10.000 Fußballfans sind in der Datei »Gewalttäter Sport« gespeichert – viele wegen Lappalien.

Falscher Ort, falscher Zeitpunkt – und schon ist man erfasst: Eine Polizeikontrolle beim Stadionbesuch des Lieblingsvereins kann ausreichen, um in der Datei »Gewalttäter Sport« (DGS) registriert zu werden. Eine Praxis, die Kritik hervorruft. Vor der FIFA-Weltmeisterschaft kam über eine Kleine Anfrage von Abgeordneten der FDP-Bundestagsfraktion heraus, dass 10.353 Personen (Stand 18. Juni) in der DGS Gefährder im Block. Mehr als 10.000 Fußballfans sind in der Datei »Gewalttäter Sport« gespeichert – viele wegen Lappalien. weiterlesen

Ganz schön souverän. Im Faustball sind die deutschen Frauen das Nonplusultra. Zum sechsten Mal holten sie sich den WM-Titel

Ganz schön souverän. Im Faustball sind die deutschen Frauen das Nonplusultra. Zum sechsten Mal holten sie sich den WM-Titel

Faustball ist ein kampfbetoner, aber kontaktloser Teamsport: Fünf gegen fünf auf 50 mal 20 Metern, mit virtuosen Ballstafetten und akrobatischen Hechtsprüngen. Seit 1994 gibt es die Frauen-WM im Faustball, vom 24. bis 28. Juli wurde heuer die achte Weltmeisterschaft im österreichischen Linz ausgetragen. Endspielpaarung: Deutschland gegen die Mitfavoritinnen aus der Schweiz. 4:1 (11:9, 10:12, 11:7, Ganz schön souverän. Im Faustball sind die deutschen Frauen das Nonplusultra. Zum sechsten Mal holten sie sich den WM-Titel weiterlesen

Zehn sind nicht genug. Bundesligavorstand und Österreichischer Fußballbund krempeln Meisterschaft um. ORF verliert Übertragungsrechte

Zehn sind nicht genug. Bundesligavorstand und Österreichischer Fußballbund krempeln Meisterschaft um. ORF verliert Übertragungsrechte

Reformversprechen lösen oft Skepsis aus – jedenfalls bei österreichischen Fußballfans. Anders bei den Funktionären: »Die Bundesliga, der ÖFB und die Landesverbände stehen geschlossen hinter dem Ergebnis«, schreibt Thomas Hollerer, Generalsekretär des Österreichischen Fußballbundes (ÖFB), im Verbandsmagazin Corner (2/18). Das Ergebnis: Zwölf statt zehn Teams in der Bundesliga, 16 statt zehn in der 2. Liga. Das Zehn sind nicht genug. Bundesligavorstand und Österreichischer Fußballbund krempeln Meisterschaft um. ORF verliert Übertragungsrechte weiterlesen

Bremsen nicht möglich. Skifahren geht auch ohne Schnee – bei hochsommerlichen 30 Grad und auf Rollen

Bremsen nicht möglich. Skifahren geht auch ohne Schnee – bei hochsommerlichen 30 Grad und auf Rollen

Die Montur ist fast dieselbe wie im Winter: Rennanzug, Helm, Stöcke, Handschuhe. Nur auf die modischen Brillen verzichten einige Athleten. Nicht auf vereisten Schneepisten in den Tiroler Alpen, nein, auf saftig grünen Weiden im Burgenland wetteifern die Kontrahenten um erste Plätze und Prämien. Grasski heißt der Sport. »Beim Grasski rollen die Sportler, statt zu gleiten Bremsen nicht möglich. Skifahren geht auch ohne Schnee – bei hochsommerlichen 30 Grad und auf Rollen weiterlesen

Klang der Doppelketten. Die Sportart Disc Golf erobert öffentliche Parkanlagen – den Wiener Prater zum Beispiel

Klang der Doppelketten. Die Sportart Disc Golf erobert öffentliche Parkanlagen – den Wiener Prater zum Beispiel

Die Hälfte des Parcours haben die Spieler absolviert, sieben Bahnen noch – und dann ist es doch passiert. Eine Windböe hat eine Scheibe tief im Dickicht landen lassen. Nach dem größten Einflussfaktor bei seinem Sport, dem Disc Golf, gefragt, muss Andreas Fadinger (46) von den »Vienna Hurricanes« nicht lange nachdenken: »Das ist der Wind.« Seit Klang der Doppelketten. Die Sportart Disc Golf erobert öffentliche Parkanlagen – den Wiener Prater zum Beispiel weiterlesen

Kicker ohne Klub. Es gibt auch Profifußballer ohne Arbeit. Beim Sommercamp der Spielergewerkschaft VDV zeigen sie sich den Scouts

Kicker ohne Klub. Es gibt auch Profifußballer ohne Arbeit. Beim Sommercamp der Spielergewerkschaft VDV zeigen sie sich den Scouts

Glamour und Tristesse liegen im Fußball oft nah beieinander. Die allerwenigsten Profifußballer schaffen es zu einer FIFA-Weltmeisterschaft, und nur die wenigsten schaffen es in die Stammelf eines Bundesligisten. Und selbst wenn man es dorthin geschafft haben sollte: Dauerreservisten und Dauerrekonvaleszenten bangen zum Saisonende um eine Vertragsverlängerung bei ihrem Stammverein. Manche haben Glück, kommen über den Kicker ohne Klub. Es gibt auch Profifußballer ohne Arbeit. Beim Sommercamp der Spielergewerkschaft VDV zeigen sie sich den Scouts weiterlesen

The clash of the ashes. Der irische Traditionssport Hurling ist längst in Berlin angekommen

The clash of the ashes. Der irische Traditionssport Hurling ist längst in Berlin angekommen

Das Visier vom Helm ist runtergeklappt, seit 2011 ist das Pflicht. Der Schläger liegt locker in der rechten Hand, er nimmt den Ball, der hier Sliotar heißt, in vollem Lauf mit der breiten Schaufel, Bas genannt, vom holprigen Rasen auf, er lässt den Ball ein-, zweimal auftropfen, dann holt er schwungvoll zum Schlag Richtung gegnerisches The clash of the ashes. Der irische Traditionssport Hurling ist längst in Berlin angekommen weiterlesen

Defensive Riegeltaktik. Einschusslöcher am Kneipentresen: Der Berliner Fußballklub Minerva begeht sein 125. Jubiläum

Defensive Riegeltaktik. Einschusslöcher am Kneipentresen: Der Berliner Fußballklub Minerva begeht sein 125. Jubiläum

Schild links, Speer rechts – die römische Göttin Minerva zeigt sich gleichzeitig abwehr- und angriffsbereit. Sie galt unter anderem als Meisterin der taktischen Kriegführung. Dass klar im Vorteil ist, wer ihren Schutz genießt, wussten im vorvergangenen Jahrhundert einige Pennäler, die sich nach der Paukerei in der 5. Realschule in der Stephanstraße in Berlin-Moabit mit einem Defensive Riegeltaktik. Einschusslöcher am Kneipentresen: Der Berliner Fußballklub Minerva begeht sein 125. Jubiläum weiterlesen

Hinter der Mallinie. Heidelberger Lokalrivalen kämpften in Berlin um den deutschen Meistertitel im Rugby

Hinter der Mallinie. Heidelberger Lokalrivalen kämpften in Berlin um den deutschen Meistertitel im Rugby

»Rudern Sie gelegentlich?« Elmar Heimpel wirkte kurz verdutzt, antwortete aber schlagfertig: »Nur an der Rudermaschine.« Der 25jährige ist bei der Rudergesellschaft Heidelberg (RGH) Kapitän der Rugbyabteilung. Als der Neckar zugefroren war, sollen rudernde Heidelberger Studenten dem rustikalen Sport verfallen sein, besagt die Legende. Seit 1919 raufen Spieler bei der RGH um das Ei, beim ältesten Hinter der Mallinie. Heidelberger Lokalrivalen kämpften in Berlin um den deutschen Meistertitel im Rugby weiterlesen