Politik

Der „Schwarze Block“ als Organisationsdelikt. Linksradikale erfahren wieder große Aufmerksamkeit durch Verfolgungsbehörden und Medienrummel. Ein Kommentar zu den letzten Razzien gegen links

Der „Schwarze Block“ als Organisationsdelikt. Linksradikale erfahren wieder große Aufmerksamkeit durch Verfolgungsbehörden und Medienrummel. Ein Kommentar zu den letzten Razzien gegen links

30 Wohnungen in acht Bundesländern wurden am Dienstagmorgen von einem Großaufgebot Polizei durchsucht. Der Grund: Die Ermittler der Sonderkommission (SoKo) „Schwarzer Block“ wollen die „Vernetzungsstruktur der linken Szene durchblicken.“ Ein Nachschlag zu den Protesten rund um den diesjährigen G20-Gipfel in Hamburg. Eigentlich eine Posse – wären da nicht die Folgen für die Betroffenen. Staatlicher Hausfriedensbruch Der „Schwarze Block“ als Organisationsdelikt. Linksradikale erfahren wieder große Aufmerksamkeit durch Verfolgungsbehörden und Medienrummel. Ein Kommentar zu den letzten Razzien gegen links weiterlesen

Vom Haschrebellen zum Thekenhelden. Blicke in die Lebenserinnerungen des Gründungsmitglieds der „Bewegung 2. Juni“ Norbert „Knofo“ Kröcher

Vom Haschrebellen zum Thekenhelden. Blicke in die Lebenserinnerungen des Gründungsmitglieds der „Bewegung 2. Juni“ Norbert „Knofo“ Kröcher

Der frühere Haschrebell und militante Aktivist Norbert „Knofo“ Kröcher legte auf eine persönliche Zuschreibung besonders viel wert: er will immer „Anarchist“ geblieben sein. Nun ist posthum der erste Band seiner umfangreichen Autobiografie unter dem Titel „K. und der Verkehr. Erinnerungen an bewegte Zeiten“ im Berliner Basisdruck Verlag erschienen. Der Poet und Schankwirt Bert Papenfuß aus Vom Haschrebellen zum Thekenhelden. Blicke in die Lebenserinnerungen des Gründungsmitglieds der „Bewegung 2. Juni“ Norbert „Knofo“ Kröcher weiterlesen

Die kleine Erzählung – das Bekennerschreiben.

Die kleine Erzählung – das Bekennerschreiben.

Militante Linke. Mit dem Bekennerschreiben legitimieren die Klandestinen der radikalen Linken ihre Propaganda der Tat. Die „Selbstbezichtigung“ als unorthodoxe Pressearbeit. Von Oliver Rast „Linksextremisten bekennen sich zu Brandanschlag“, „Bekennerschreiben aufgetaucht“ oder „Linke übernehmen Verantwortung für Krawalltour“. So oder so ähnlich wird geschlagzeilt, wenn militante Aktivitäten in der Presse besprochen werden. Oft schlagzeilen aber auch die Die kleine Erzählung – das Bekennerschreiben. weiterlesen

»Für alle, die auf der Suche sind«.  Auftakt zur Aufgabe: Vor 25 Jahren veröffentlichte die RAF ihre »Deeskalationserklärung«

»Für alle, die auf der Suche sind«. Auftakt zur Aufgabe: Vor 25 Jahren veröffentlichte die RAF ihre »Deeskalationserklärung«

In diesem Jahr jährt sich der »Deutsche Herbst«, der Showdown zwischen Rote Armee Fraktion (RAF) und BRD, zum vierzigsten Mal. Seine Übermedialisierung in Ton und Bild überblendet ein anderes Jubiläum: Vor 25 Jahren, im April 1992, erklärte die RAF, die »Eskalation« zurücknehmen zu wollen und ihre Attentate auf Führungskräfte aus Politik und Ökonomie einzustellen. Als »Für alle, die auf der Suche sind«. Auftakt zur Aufgabe: Vor 25 Jahren veröffentlichte die RAF ihre »Deeskalationserklärung« weiterlesen

»Erste Amtsmonate von Justizsenator Behrendt fallen desaströs aus«

»Erste Amtsmonate von Justizsenator Behrendt fallen desaströs aus«

Oliver Rast im Gespräch über die Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organisation In der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel wandten sich Gefangene mit einer Petition gegen ihre Haftbedingungen. Seitdem beklagen sie verschärfte Repression. Die Jungle World hat mit Oliver Rast, dem Pressesprecher der Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO), über die Situation gesprochen. Small talk Von Peter Nowak Was haben die Gefangenen in ihrer Petition »Erste Amtsmonate von Justizsenator Behrendt fallen desaströs aus« weiterlesen

Auftakt zur Aufgabe – 25 Jahre RAF-„Deeskalationserklärung“

Auftakt zur Aufgabe – 25 Jahre RAF-„Deeskalationserklärung“

Der Fokus liegt üblicherweise auf dem showdown Staat vs. Rote Armee Fraktion (RAF) im „Deutschen Herbst“ 1977. 40igste Wiederholung in Wort, Ton und Bild. Diese Übermedialisierung überblendet ein anderes „Jubiläum“: die Erklärung der RAF, die „Eskalation“ der bewaffneten Aktionen zurückzunehmen. Das war im April 1992. Ein Schlüsselereignis mit Schlüsseltext. „1977“ ist auserzählt. Selbst die blinden Flecken. Auftakt zur Aufgabe – 25 Jahre RAF-„Deeskalationserklärung“ weiterlesen

Hungerstreikende Gefangene im Erdogan-Staat an der Todesschwelle

Hungerstreikende Gefangene im Erdogan-Staat an der Todesschwelle

Seit dem 15. Februar dieses Jahres sind Inhaftierte aus der kurdischen Bewegung in türkischen Gefängnissen im Hungerstreik. Aktuell sind es weit mehr als 200, die gegen die Haftbedingungen und rechtliche Diskriminierung mit dem eigenen Körper ankämpfen. Zum Teil seit 60 Tagen. Die Situation spitzt sich vor dem Erdogan-Referendum extrem zu. Einige Gefangene stehen am Rande Hungerstreikende Gefangene im Erdogan-Staat an der Todesschwelle weiterlesen

Aufgetaucht aus dem Untergrund. Mitglieder der militanten Gruppe »Komitee« beantragen Asyl in Venezuela

Aufgetaucht aus dem Untergrund. Mitglieder der militanten Gruppe »Komitee« beantragen Asyl in Venezuela

Ein Leben mit falschen Papieren, unbekanntem Aufenthaltsort und neuer Identität. Drei Berliner Linksradikale versteckten sich nach einem gescheiterten Anschlag auf ein im Bau befindliches Abschiebegefängnis in Berlin-Grünau teils mehr als 20 Jahre lang im Untergrund. Jetzt tauchten die beiden bisher unentdeckt gebliebenen »Komitee«-Mitglieder Peter Krauth und Thomas Walter wieder auf, um in Venezuela Asyl zu Aufgetaucht aus dem Untergrund. Mitglieder der militanten Gruppe »Komitee« beantragen Asyl in Venezuela weiterlesen

G20-Gipfel – Hamburg probt den Ausnahmezustand

G20-Gipfel – Hamburg probt den Ausnahmezustand

Gepanzerte Fahrzeuge mit MG-Vorrichtung, Gefangenensammelstelle im Pleite gegangenen Supermarkt, Sonderknast für Demonstrant*innen im stillgelegten Frauenknast und Bannmeilen im Stadtgebiet. Hamburg rüstet auf. Hamburg ruft faktisch das Kriegsrecht aus. Grund: Im Juli 2017 soll der G20-Gipfel der Staatslenker der 20 einflussreichsten Industrie- und Schwellenländer stattfinden. Gegenproteste sind angekündigt. Steht ein Clash Staat vs. radikale Linke bevor? G20-Gipfel – Hamburg probt den Ausnahmezustand weiterlesen

Rotlicht: Isolationshaft

Rotlicht: Isolationshaft

Isolationshaft bedeutet: völliger Reizentzug und völlige Kontaktsperre. In ihrer Extremform führt sie zu einer sensorischen Deprivation, zur Abstumpfung der Sinnesorgane und der Gefühlswelt. Mit einer rigorosen Einzelhaft wird gleichfalls jede soziale Interaktion unmöglich. Gespräche und Zusammenkünfte mit anderen Inhaftierten werden unterbunden. Isolationshaft, auch als »weiße Folter« bekannt, bildet die »unblutige« Variante der Folter. Diese »humane Rotlicht: Isolationshaft weiterlesen